Dienstag, 4. September 2012

Fiftiy Shades of Grey " Gefähliche Liebe" von E.L. James

Wie einige von euch sicher wissen, bin ich "Fan" der Reihe Fifity Shades of Grey, obwohl sich der erste Band aufgrund der Grammatik, Wiederholung usw. nicht in dem besten Licht darstellte. Nun bin ich aber ein extrem Neugieriger Mensch und wollte wissen wie es mit Ana und unserem Liebling Christian weiter geht ;)



Wie starten mit einer völlig auf Autopilot lebenden Ana, die nur noch funktioniert, da sie sonst an der Last ihrer Entscheidung völlig zu Grunde geht. Ihre Gedanken kreisen weiter unaufhörlich um Christian und das, was er ihr angetan hat, ihr Herz liegt in Scherben vor ihr und der Mann den sie liebt musste sie gehen lassen, da sie nicht in der Lage war zu ertragen was er ihr antat. Die Seiten in denen Ana´s abbauen beschrieben sind, sind ziemlich treffend gelungen, die Trostlosigkeit, die Antriebslosigkeit und die sich immer weiter ausbreitende Leer in ihrem Leben. Sowie der unendliche Schmerz, jeder der einmal jemand gehen lassen musst wird sich hier sicher auf die ein oder andere Art wieder finden. Ich selbst kann nur sagen das ich Ana am liebsten gedrückt hätte, sie tut mir so sehr Leid am Anfang das einem richtig das Herz blutet. Aber Christian währe Gott sei dank nicht Christian wen er es nicht wenigsten noch einmal versuchen würde ;) Bei ihrem ersten Wiedersehen ist unser Mister Obermacho / Kontrollefreak wieder auf der Bildfläche und lässt keine Gelegenheit aus, Ana auf ihren miserablen Zustand hin zu weisen. Etwas gestört hat mich,m dass Ana Verhältnismäßig schnell wieder eingeknickt ist um ihm die zweite Chance ein zu räumen, doch wen man jemanden wirklich Liebt und dieser dann so "verändert" auf einen zukommt, kommt man noch in´s überlegen. So weit zu dem groben Geschehen der ersten Seiten, dies alles könnt ihr genau in der Leseprobe nachlesen. Meine Meinung zum zweiten teil fällt positiver aus, da allein schon an der Grammatik und dem Ausdruck wenig zu bemängeln ist, so ein großer Erbsenzähler bin ich dann einfach nicht wen mich die Geschichte überzeugt. Und das hat sie eindeutig. Für mich sind die beiden deutlich greift in ihrem Handeln und wie sie miteinander umgehen, sie lernen Kompromisse einzugehen und wie schwierig eine echte Beziehung sein kann. Für mich durchaus Authentisch, mit der Ausnahme von Christians anfänglichen "Vorlieben", des weiteren finde ich es gut, dass Ana ihm auch mal deutlich zu verstehen gibt wo Ende der Fahnestange ist, die Trennung scheint beide ein deutliches Stück voran gebracht zu heben. Natürlich kommt auch in Band zwei die innere Göttin von Ana nicht zu kurz, sie sorgte bei mir für mehr als einen Lacher ;) Und Christian lässt mein Herz auch mehr als einmal höher Schlagen mit seinen Gesten und seinen Überraschungen die er für Ana bereit hält. Wir bekommen einen tieferen Einblick in Christian´s Vergangenheit und mit einigen "dunklen Dämonen" wird abgeschlossen. Also von meiner Seite kann ich nur sagen Band zwei hält einige Überraschungen für uns bereit und lässt mich sehnlichst auf den leider letzten Band warten ;)