Sonntag, 23. Oktober 2016

Pip Bartlett und die magischen Tier





Wir haben das Buch "Pip Bartlett und die magischen Tiere. Die Brand gefährlichen Fussels" beendet.

Fangen wir bei der Aufmachung an, meine Tochter und ich sind uns einig das, dass Buch optisch einiges hermacht. Das blau sticht richtig schon raus und die beiden Greifen? die die Überschrift halten sind genau unsers.

Worum geht es ?
Pio hat so ihre Probleme, bei einem Schulprojekt richtet sie einiges an Chaos an. Sie soll daraufhin den Sommer bei ier Tante Emma verbringen die eine Arztpraxis für magische Tiere hat. Genau das richtige für Pip sie hat nämlich eine besondere Gabe, die sie allerdings erst in die Schwierigkeiten gebracht hat.

Alles kauft zunächst gut, doc dann tauchen die Fussels auf, kleine pelzige Tierchen die Feuer fangen. Ab jetzt ist Gefahr in Verzug in dem kleinen Städtchen Cloverton.


Wie hat es uns gefallen ?
Magische Tiere als Haustiere ein Raum o.o meine Tochter und ich waren von der Idee ganz begeistert. Zum Abends Vorlesen war es das ideale Buch, wir haben Pip in ihrer schusseligen Art sofortnins Herz geschlossen auch ein kleines bisschen wegen wegen ihrer besonderen Gabe ;)
Das Abenteuer beginnt als ihre Gabe Pip ganz schön in Schwierigkeiten bringt mit den Einhörnern. Sie muss den Sommer bei ihrer Tante verbringen die Tierärztin für magische Geschöpfe ist, also das Paradis auf Erden für dieses Mädchen. Ihre Ausgabe "Gottfried Huggeksteins Handbuch für magische Tiere" immer griffbereit. Wir begleiten Pip die eine aufbrausende Kelli wiedertrift und einen ängstlichem Thomas, der wahrscheinlich jede mögliche Allergie hat.  Aufgelockert wird das lesen durch die super schönen blauen Seiten. Und nicht zu vergessen die tollen Einträge zu den einzelnen magischen Tieren denen wir begegnen und einigen der Charakteren. Alles in allem eine schöne, nette Geschichte für groß und klein :)


Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!