Donnerstag, 22. Dezember 2016

Léon & Claire "Er trat aus den Schatten ..." Ulrike Schweikert



Ulrike Schweikert

"Léon & Claire"
"Er trat aus den Schatten ..."







Paris.

Die junge Claire ist gerade mit 
ihren Eltern aus den USA in die Stadt an
der Seine gezogen. Auf einer Party in den berüch-
tigten Katakomben trifft sie auf den faszinierenden
Léon. Immer öfter kreuzen sich ihre Wege und
Léon zeigt Claire seine düstere Welt tief unter der
Stadt. Langsam aber sicher verliebt Claire sich,
doch bald schon spürt sie, dass Léon ein außerge-
wöhnliches und gefährliches Geheimniss umgiebt.
Als sie versucht, Licht ins Dunkel zu bringen,
wird eine uralte, zerstörerische Macht auf sie 
aufmerksam. Léon und Claire werden
zum Spielball dunkler Mächte ...


Was also lässt sich über dieses hübsche Schätzchen, dass den Weg zu mir gefunden hat sagen ?

Nun zum ersten muss ich sagen ist das nicht mein erstes Ulrike Schweikert Buch. Von "Die Erben der Nacht" sind auch schon ein paar gelesen, da wurde meine Neugierde auf  den Fantasy-Zweiteiler geweckt.

Der Schauplatz der Geschichte ist das wunderbare Frankreich.
Genauer noch DIE Stadt der Liebe. Paris.
Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, weiß das ich ganz vernarrt in
Frankreich und Paris bin. 

Also schon der erste Pluspunkt auf der Liste, behutsam wird man als Leser an 
die Handgenommen und in die Geschichte eingeführt. Anfangs geht alles noch 
recht langsam und weniger spektakulär einher. Doch nach einiger Zeit 
entwickeln die Worte eine besondere Anziehungskraft die uns immer weiter 
lesen lassen will.

Wir begegnen dem Schatten unter Paris, Der selbsternannte Meister unter Paris
in den Katakomben. Welch finsteres Ziel er verflogt bleibt wie er selbst stets
im dunkeln.

Wir begegnen einem Mädchen das neu ist in Paris, alles für sie ist anders. 
Als echte Amerikanerin ist Frankreich ein Unterschied wie Tag und Nacht. 
Claire wird von den üblichen Jugendlichen-Problemen geplagt. Eine Schul-
Schönheit die sich den Rang nichtablaufen lassen will. Ein Junge namens 
Adrien, der sich viel zu viel auf sich einbildet und der Meinung ist das er sich
alles nehmen kann was er will.

Wir wandeln auf alten Wegen und steigen enge Treppen hinauf über die
DächerParis. Wir blicken in den Tod von Notre Dame und sinken tief unter 
das eigentliche Paris.

Wir wohnen einem Kampf von Licht und Dunkel bei. Am Ende werden uns 
die Fragen regelrecht um die Ohren sausen. Schneller als der Fall hinab in 
die Tiefe.

Es bleibt nur zu hoffen das der zweite Band all die Rätsel auflösen kann und
uns einem echten Happy End wie es sich für die Stadt der Liebe gehört 
entgegen trägt.


Ich hoffe ich konnte euch das Buch ein bisschen näher bringe, 
Trotz meines Alters habe ich mich gut unterhalten gefühlt und bin 
der Meinung das es ein sehr gut lesbares Jugendbuch ist. ich freue mich 
schon auf die Fortsetzung :)

Zum Schluss bedanke ich mich beim Verlag für die Möglichkeit das Buch als Rezensionsexemplar erhalten zu haben.