Donnerstag, 5. Januar 2017

MARLENE "Bild einer berühmten Zeitgenossin" Alfred Polgar





MARLENE
"Bild einer berühmten Zeitgenossin"

Autor : Alfred Polgar

Erscheinungstermin : 14. November 2016












Die Zweite von Links

..." Es war die zweite von links, die, im kri-
tischen Augenblick, den Revolver hob und die Kanaille
niederschoss. Sie schoss von einer Treppe herab, die im
Hintergrund sich wendelte, sie blieb dort stehen, als die
Tat getan war, und sah auf das Opfer mit einem Blick, im
dem Uninteressiertheit, kindliche Neugier, Müdigkeit
und Gefühl schiksalhaften Unvermögens zu verste-
hen (wie es aus den Tier-Auge trauert) sich mengten. ..."





Dies ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch von der ersten Seite. 
Tja wer ist sie denn nun die "Dietrich" ?

Auch heute noch zumindest ein Begriff, wenn auch sicher kaum 
einer meiner Generation je einen Film von ihr gesehen hat. So 
wie ich auch, mir ist der Name ein Begriff und auch das Flair welches
sie verkörperte.

Allem voran sollte man stellen das, dass "Bild einer berühmten Zeitgenossin"
eine Auftragsarbeit ist. Des weiteren ist Polgar von Anfang an geradezu be-
zaubert von der Person Marlene Dietrich. So ist diese Werk durchdrungen 
von Zuneigung und Dankbarkeit. 

Polgars Werk ist unterteil in verschiedene Kapitel die sich jeweils mit einem
besonderen Merkmal beschäftigen anstatt Nummeriert zu sein. 
So erfahren wir in "Das Gesicht" das ... "...Das  Gesicht der Dietrich ist -
dies vor allem - ungewöhnlich. Man hat es wirklich noch nie gesehen, 
wenn man es zum ersten Mal sieht..."
In "Die Stimme" erfahren wir das ..."Marlenes Stimme klingt wie ein 
Sporan, der nach unten gerutscht ist, in die Alt-Lage. Manche werden
sagen ein Mezzosopran ( eine Frauenstimme die man nicht definieren kann)

Dies und noch vieles weiter begegnet dem Leser auf der Reise mit Alfred 
Polgar, welcher das Glück hatte einen Star beim erstrahlen Hautnah sein
zu können. Den Menschen hinter dem Gesicht begegnen zu können, ohne
jeden Zweifel ist das Buch, jedes Wort ein Geschenk an Marlene selbst. Die
sich auch in Zeiten großer Not nicht einfach abwandte.

Gerade im zweiten Weltkrieg bewies sie für mich wahre Größe indem sie
sich gegen Hitler offen stellte. Sie kehrte Deutschland den Rücken und 
half so viel sie konnte die Menschen in Sicherheit zu bringen und an-
schließen Finanziell zu unterstützen.

Das Buch von Polgar ist auf jeden Fall etwas für echte Marlene-Fans,
vielleicht auch gerade für jene die sie noch "live" im Film etc. erlebt 
haben. Es ist ein voreingenommenes Buch, dass für mich ihre besten 
Seiten aufzeigt, was heißt ich werde nach weitern Material suchen 
um mir ein eigenes Bild der Ikone "Marlene Dietrich" machen.



Herzlichen Dank an das bloggerportal, für das Rezensionsexemplar.