Samstag, 4. Februar 2017

Das Haus in der Nebelgasse - Susanne Goga



Autor : Susanne Goga


Titel : Das Haus in der Nebelgasse


Format : Taschenbuch
Verlag : DIANA

ISBN : 978-3-453-35885-0
Preis : 9,99 €
Erschinen am : 09.01.2017

London 1900. Matilda Gray ist Lehrerin an einer
Mädchenschule und führt das Leben einer unabhän-
gigen Frau. Als ihre Lieblingsschülering Laura nicht
mehr zum Unterricht erschient, ahnt Matlida, dass diese
in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden,
zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds.
Eine verschlüsselte Botschaft vringt Matilda auf die
Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem 
Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem 
jahrhundertealten Geheimnis , tief hinein in
die verborgensten Winkel der Stadt.




Was für ein Buch !
Ich habe es kaum ein paar Minuten aus der Hand gelegt und
verspüre schon das Bedürfniss darüber zu "reden".
Zwei Tage lang hielt mich die Geschichte um Matilda und Laura
in Atem, hier nun das Resumé.

Die ersten Seiten spielen im London 1665.
Vorerst wirken die Worte reichlich verwirrend und man kann sich
nicht wirklich einen Reim darauf machen. Doch am Ende ergibt alles
einen Sinn. Es war erfrischend und aufbauend eine Geschichte in einem
Band erzählt zu bekommen und doch kamen die Geheimnisse auf
keinen Fall zu kurz.

Wen wir uns von dem Offensichtlichen leiten lassen, verspricht das
Cover genau was im Buch enthalten ist. Eine Geschichte über das
alte London.

Ein London das unsere Fantasie anregt und Namen heraufbeschwört wie
Jack the Ripper, den schwarzen Tod und vieles mehr. Allerlei Schauergeschichten
ranken sich um jene vergessene Zeit.

Dieses London um 1900, welches auf der Schwelle zu modernen Zeit stand, wird
uns als Schauplatz dienen. Doch das alte London wird die Geheimnisse enthüllen
nach denen wir suchen.
Noch ist an Gleichberechtigung zwischen Man und Frau nicht einmal zu denken.
Hier herrscht traditionelles Denken welches sich mit Fortschrittlichen Ideen keutzt.

Matilda ist eine aufgeklärte junge Frau die als Lehrerin an einer Mädchenschule
arbeitet und zur Miete bei einer Schriftstellerin wohnt. Ein herrliches Duo die
beiden, bei ihren Ideen Austausch am Abend für die Neuesten Kapitel der Schriftstellerin.
Matilda versucht ihr möglichtstes um die Mädchen nicht nur auf ihre Gesellschaftliche
Rolle vorzubereiten sondern auch zu selbstständigen Denken anzuregen. Dabei begibt
sie sich schon auf dünnes Eis, als dann noch eine Schülerin die sehr begabt und klug ist
nach den Ferien unter fadenscheinigen Umständen nicht wieder zur Schule kommt.
Und kurz darauf eine Postkarte mit Hinweisen Matilda erreicht, ist es mit dem
ruhigen Leben vorbei.

Es beginnt eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach der Wahrheit.
Einer Wahrheit die tief unter dem heutigen London verborgen liegt, einer Welt
die vor unseren Augen verborgen liegt und sorgsam entdeckt werden muss.

Matilda erhällt Hilfe von dem verschiedensten Charakteren die der Geschichte ihren
eigenen Charme verleihen. Sie wächst mit jedem Rätsel weiter über sich hinaus.
Dennoch hat auch sie ihrer Momente der Schwäche, wie wir alle und zweifelt
daran der Sache weiter auf den Grund zu gehen.

Die Lektüre hat mir ungemein viel Spaß gemacht und ich konnte einiges über
London´s Geschichte mitnehmen was ich noch nicht wusste.