Freitag, 19. Mai 2017

Ausgerechnet Muse - Carola Wolff



Autor : Carola Wolff
Titel : Ausgerechnet Muse


Format : Hardcover
Verlag : Fabulus-Verlag


Preis : 16,95 €
Erschinen am : 17.02.2017


Gibt es wahrhaftig Musen unter uns?
Und ob!
Möchte Apollonia Parker, 17 Jahre, eine Muse sein?
Wahrhaftig nicht!

Apollonia Parker verfügt über außergewöhnliche Fähigkeiten:
Sie befreit Figuren aus Gemälden,
unterhält sich mit dem Raben Lyngx
unn bringt den begabten Singer-Songwriter Nick
auf den Erfolgshit seines Lebens.
Doch kann sie ihm auch ihr Herz öffnen?



Was für eine tolle Idee.
Leider war dann die Umsetzung doch nicht so wie ich erhoft hatte.
Aber von Anfang an.

Nun das Cover ist gelinde gesagt gar nicht mein Fall, aber da mich
die Vergangenheit gelehrt hat das wahre Schätze oft da lauern wo man
sie nicht erwartet habe ich voller Hoffnung die erste Seite aufgeschlagen.

Nun der Schreibstil ist nicht flüssig, ich hatte wirklich arge Probleme 
damit zurecht zu kommen und die ständige Wiederholung von Parker,
war sehr, sehr anstrengend. Etwa wie damals bei Shades of Grey wo jeder 
sich wegen der Wiederholungen aufgeregt hatte.
Nun mir ging es hier so.

Ich wollte dann doch aber nicht aufgeben da die Idee wirklich interessant ist
und Apollonia al charakter sehr ansprechend sie hat Ecken und Kanten. Wie
jeder richtige Mensch, sie will nicht so sein wie ihre Mutter.
Ja,ja die Pupertät lässt grüßen. 
Auch gut nach zu vollziehen, dass sie sich allerdings nicht bemüht in
Erfahrung zu bringen ob das bei den anderen Musen genau so ist wie bei 
ihrer Mutter ist dann doch ein bisschen kurz gedacht. Aber gut, nicht jeder
will ewig in die Zukunft planen. Dennoch bei so einer wichtigen Entscheidung
so wie Apollonia sie getroffen hat, sollte man schon über den Tellerrand schauen.

Nick ist für mnich eher ein Nebencharakter, auch wen teilweise die Geschichte aus
seiner Sicht erzählt wird. Schade das es unbedingt eine reiche Familie sein muss.
Eine normale hätte auch gereicht und das er super gut aussieht und so beliebt ist,
ist mir dann doch leider etwas zu viel aufgetragen.

Okay, aber er ist ein guter Kerl das muss man ihm lassen, generell haben sich alle
Charaktere im Laufe des Buches entwickelt und das was schon positiv.
Auch das Ende war gut, alles in allem ein gutes Buch das mich aber nicht von 
den Socken reißt. 

Ich bedanke mich bei Literaturtest für das Rezensionsexemplar.