Dienstag, 25. Juli 2017

Sumerland - Johannes Ulbricht



Titel : Sumerland
           "Prinzessin Serisada" Bd.1
Autor : Johannes Ulbricht


Format : Taschenbuch
Verlag : Panini Books


Preis : 14.99€
Erschinen am : 22.08.2016

Nur wenige Eingeweihte wissen, dass unsere Zivilisation nichts als eine kollektive Illusion ist, in der die Menschen gefangen gehalten werden. In Wahrheit tobt ein geheimer Krieg in der phantastischen Realität hinter der Scheinwelt unseres Alltags. Auf der einen Seite steht der babylonische Stadtkegel von Waylhaghiri, in dem alle Zivilisationsepochen der Menschheit übereinander geschichtet sind. Diese einzige Stadt auf der Welt lebt von der Perfektionierung der zivilisatorischen Ästhetik. Glamour, Moden und kalkulierte Manipulation sind bis in die Intimsphäre allgegenwärtig. In diesem System müssen die Bewohner ihren sozialen Status jeden Tag aufs Neue verteidigen. Auf der anderen Seite steht die umgebende Wildnis des Sumerlandes, in der Tiermenschen leben, die verspielt und kindlich, aber auch unberechenbar und grausam sind. Die jahrhundertealten, doch ewig kindlichen Herrscher beider Reiche, Prinz Zazamael und Prinzessin Serisada, kämpfen erbittert um die Vorherrschaft. Zazamael benötigt für die endgültige Dominanz seines Reiches – die in Form einer Emulsion von Traum und Wirklichkeit namens „große Fusion“ erfolgen soll – den „wilden Wein“ als rettendes Elixier. Auf der Suche nach dem „wilden Wein“ dringt er unter ständiger Bedrohung durch die sumerländischen Tiermenschen ins Herz von Serisadas Reich vor. Auf dieser Reise werden alle seine Gefährten einer nach dem anderen hingemeuchelt, wobei der Prinz das eigentliche Ziel des Attentäters zu sein scheint. Erst einen Schritt vor dem Ziel angekommen erkennt Zazamael, wer der Mörder ist. Währenddessen gelingt es Serisada, als Spionin in Waylhaghiri einzudringen. Dort hat sie die schwierige Aufgabe, sich in der Zivilisation zu behaupten, ohne enttarnt zu werden. Zunächst gelingt ihr eine beachtliche Karriere als Designerin, bis es zu einem der regelmäßigen Zusammenbrüche der ästhetischen Muster in Waylhaghiri kommt, wodurch – wie jedes Mal – ein Teil der Stadt untergeht, indem er von dem tödlichen Silber bedeckt wird. Leider ist es der Teil der Stadt, den Serisada designt hat und in dem sie lebt.




Der "Klappentext" ist im großen und ganzen 
hier auch schon die Story. Viel mehr gibt es da eigentlich nicht zu erzählen.

Leider muss ich gleich zu Beginn sagen das mir persönlich das Buch gar nicht
gefallen hat. Wobei ich mit einem gänzlich anderen Gefühl an das Buch heran 
gegangen bin. Der Klappentext klingt vielversprechend und die Idee ist ohne
jeden Zweifel großartig nur leider war die Umsetzung dies nicht.

Der Einstieg in die Welt viel mir schon schwer, immer ein schlechtes Zeichen 
doch ich habe mir angewöhnt bis mindestens Seite 100 durch zu halten bevor ich
da eine Entscheidung treffe. 
Erzählt wird die Geschichte aus 3 Persepektiven, einer namenlosen Frau, die 
über die maßen unsymatisch ist. Dann Prinzessin Serisada und Prinz Zazamael.
Am Schluß hin von einem Mädchen Namens Susanne.

Jede dieser Figuren hat einen Anteil an der Geschichte, die Namenlose, ist anscheinend
Erwachsen und hat einen Job in der Werbung, mit dem sie nicht zufrieden ist. Den 
Großteil des Buches hat sie immer etwas zu mekern das ihre gerade nicht passt. Zusätzlich
kann sie ins Sumerland "sehen" was andere nicht können und diese spezielle Fähigkeit
mach sie zu etwas besonderem, jemand der die Welt wie sie angeblich ist durchschaut.

Serisada ist die Prinzessin von Sumerland, und soll sich auf den Weg machen nach
Waylhaghiri und die Rebllion entfachen.
Der Prinz von Waylhahiri macht sich mit Soldaten auf den Weg ins Sumerland auf der
Suche nach dem Wilden Wein der die große Fusion erst möglich machen soll.

Es gibt eine menge "Stoff" der verdaut und in Reihenfolge gebracht werden will, jeder 
versucht das beste aus seiner Situation zu machen. Die Turmstadt ist ein netter Seiten-
hieb auf uns, mit ihren immer mehr Wachstumsstreben und einem Leben das nur noch
online stattfindet und jedes noch so kleine Detail online gestellt wird. 

Es ist sicher keine Geschichte für jeden, man muss das mögen, mir fehlte die Nähe zu
den Charakteren, natürlich war das ein ums andere klar. Aber so wirklich zu fassen habe
ich sie nicht bekommen. Leider wurde auch machmal nicht darauf geachtet das ein Name 
gut 7 mal auf einer Seite vorkam. Das nervt dann einfach nur noch.
Überhaupt war der Schreibsti nicht meins. Es war wirklich ein Kampf das Buch bis 
zu Schluß zu lesen. Allerdings wird hier die Reise für mich enden und nicht mit 
Band 2 Prinz Zazamael weiter gehen.

Hier kann ich nur empfehlen versucht eine Leseprobe und schaut ob euch die 
Geschichte taugt, denn was einem nicht gefällt muss nicht für den anderen 
gelten. Mehr als eine Perle hat sich hinter einer "nicht so guten" Rezi / Bewertung
verborgen. 

Ich bedanke mich bei Literaturtest für das zur Rezension zur Verfügung gestellte Buch.